News

Unter "Die Bürgergruppen" finden Sie nicht nur ältere Nachrichten, sondern auch noch mehr Informationen.

„Wer die Energiewende erfolgreich umsetzen will, muss den politischen Widerstand der größten Profiteure des aktuellen Fördersystems zum Wohle der Verbraucher überwinden.“ Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (2014)
TOPNEWS - Versammlung zur Windkraft im Einrich - TOPNEWS

Bundesamt (BfN): Jedes vierte Windrad steht im Schutzgebiet

 

Die Orientierung hin zu mehr erneuerbaren Energien beansprucht immer mehr Fläche und gefährdet den Artenschutz. Vor diesem Hintergrund schlägt das Amt nun Alarm: „Die Energiewende muss natur- und umweltverträglich erfolgen“, verlangt BfN-Präsidentin Beate Jessel.

 

Schon lange hadern Umweltschützer mit der Konkurrenz zwischen Klima- und Artenschutz. Immer wieder kommen Klagen, etwa aus Reihen des Naturschutzbunds Deutschland, darüber, dass Vögel in die Rotoren von Windrädern gerieten oder dass geschützte Arten wie der Rotmilan gezielt vergrämt oder getötet würden, damit Windräder errichtet werden könnten. Laut BfN stehen überdies schon „rund 26 Prozent aller Windenergieanlagen in Deutschland in Schutzgebieten“. Dabei könnten die Anlagen selbst dann „erhebliche Auswirkungen auf Natur und Landschaft haben“, wenn sie außerhalb von Schutzgebieten stünden.

 

Die Autoren des Reports, in dem 40 Projekte rund um „Naturschutz und erneuerbare Energien“ ausgewertet wurden, kommen zu einer Reihe handfester Empfehlungen: Wenn die Erneuerbaren schon ausgebaut werden müssten, um die Ziele der Energiewende zu erreichen, dann müsse dies „im Einklang mit den Zielen des Natur- und Umweltschutzes“ geschehen. Der Ausbau sei „bewusst so zu steuern, dass er im Einklang mit Natur und Landschaft verwirklicht wird“. Die künftige Planung von Windparks müsse auch stärker die Auswirkung auf das „Landschaftsbild und Landschaftserleben“ berücksichtigen. „Es müssen naturnah wirkende Landschaften ohne technische Überprägung erhalten bleiben.“

 

Download
Bundesamt für Naturschutz
BfNErneuerbareEnergienReport2019_barrier
Adobe Acrobat Dokument 7.7 MB

Bitte den Termin vormerken, die Bürgerinitiative Einrich - für den Erhalt des Naturpark Nassau ohne Windkraft lädt ein:

 

am 29.März 2019 um 19:30 Uhr wird Harry Neumann, Vorsitzender der Naturschutzinitiative e.V., in der Stadthalle in 56368 Katzenelnbogen einen ca. 1 stündigen Vortrag halten.

 

Der Titel des Vortrages:

Mensch, Natur und Landschaft als Opfer einer falschen Energiepolitik

Von der „Energiewende“ zum „Biodiversitäts-Desaster“

 

Bitte diese Information an Alle die sich dafür interessieren könnten weitergeben, Freunden, Familie und Bekannten Bescheid sagen und einladen, gegebenenfalls in sozialen Netzwerken und privaten Emails Listen etc.posten/weitergeben und einladen.

 

In die Stadthalle gehen gut 400 Leute rein, wir möchten die Halle proppevoll haben.

 

Bitte unterstützt uns und weitere BI´s der Umgebung (aus der VG-Diez, VG-Hahnstätten und dem grenznahen Hessen) durch euer Kommen.

 

Auch für Interessierte geeignet die sich zum Thema informieren wollen.

 

 www. buergerinitiative-einrich.de

 

Das Kompendium, das auch unsere Meinung widerspiegelt, können Sie hier herunterladen:

Download
Kompendium für eine vernünftige Energiepolitik
Kompendium-für-vernünftige-Energiepoliti
Adobe Acrobat Dokument 4.7 MB
was uns auch noch wichtig ist...
Weitere Informationen erhalten Sie hier: http://naturschutz-initiative.de/
Weitere Informationen erhalten Sie hier: http://naturschutz-initiative.de/